SIE SIND HIER: PRAXISKLINIK: BORGES | PRAXIS | KLINIK

Ästhetik ist  die Quelle unserer Lebenskunst

Ein gutes Körpergefühl stärkt Selbstvertrauen und schafft Lebensfreude.

Mit mehr als 20 Jahre Erfahrung und Leidenschaft für Plastische Chirurgie gehören die Brustchirurgie, Körperformung und Gesichtsbehandlung zu den Behandlungsmethoden, auf die ich mich als Facharzt in besonderer Weise spezialisiert habe. Mein leidenschaftlicher Anspruch ist es, mit feinsterHandwerkskunst und modernen Verfahren Ihre Individualität absolut natürlich zu erhalten und wiederherzustellen. Alle Beratungen, Behandlungen und Operationen werden von mir persönlich durchgeführt. Dabei liegt mein Fokus auf minimalinvasiven und schonenden Techniken als Grundlage natürlicher Behandlungsergebnisse. In meinen Schwerpunktbereichen haben wir durch fundierte wissenschaftliche Arbeit dazu beigetragen, auch international neue Standards in der Plastischen Chirurgie zu setzen. Mit Kopf, Herz und Fingerspitzengefühl setze ich diese Erfahrung ein und stehe Ihnen damit für ein gutes Körpergefühl mit mehr Lebensqualität vertrauensvoll zur Seite.

Lernen Sie mich persönlich kennen!

Prof. Dr. med. Jörg Borges

Facharzt für Plastische
und Ästhetische Chirurgie

Preisträger
Hans-von-Seemen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie (DGPW)

Einer der international renommiertesten wissenschaftlichen Auszeichnungen auf dem Gebiet der Plastischen und Wiederherstellungschirurgie in Anerkennung der wissenschaftlichen Arbeit von Prof. Borges im Bereich Fettgewebsforschung.

WISSENSCHAFTLICHE Auszeichnungen
UND AKTIVITÄTEN

Travel-Award der Gesellschaft für Mikrozirkulation e.V. auf dem 6th World Congress of Mikrocirculation in München für den Titel: “Effect of L-Selectin antibody HuDreg 200 on leukocyte kinetics in pulmonary microcirculation during endotoxemia“.

Fritz-Linder-Preisträgersitzung der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie auf dem Chirurgischen Forum des 115. Deutschen Chirurgenkongresses in Berlin mit dem Titel: „Effekt des humanisierten Anti-L-Selektin-Antikörpers HuDreg 200 auf die Leukozyten-Kinetik in der pulmonalen Mikrozirkulation bei Endotoxinämie“.

Forumspreis der VDPC für die beste wissenschaftliche Arbeit und Präsentation anläßlich des 32. Jahreskongresses der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen (VDPC) in der alten Oper zu Frankfurt am Main mit dem Titel: „Die Chorioallantoismembran (CAM) – ein neues Angiogenese-Modell im Tissue Engineering“.

  • CAB-Preisträgersitzung anläßlich der Tagung der Chirurgischen Arbeitsgemeinschaft Biomaterialien (CAB) an der Charité, Berlin, mit dem Vortrag: Zylinder Chorioallantoismembran (CAM) Modell – Untersuchungen zur Angiogenese im Tissue Engineering“.
  • Reisestipendium der Deutschen Gesellschaft für Plastische Chirurgie (VDPC) für die geleistete wissenschaftliche Arbeit auf dem Gebiet der Angiogenese sowie des Tissue Engineering von Fettgewebe zum Volumenersatz von Weichteilgewebe in der Plastischen Chirurgie.
  • Reisestipendium der Deutschen Gesellschaft für Chirurgie (DGC) zur Teilnahme an den 6. Chirurgischen Forschungstagen (28.11 – 30.11) in Köln.
  • Hans-von-Seemen-Preis der Deutschen Gesellschaft für Plastische und Wiederherstellungschirurgie (DGPW)‚ in Anerkennung der wissenschaftlichen Arbeit auf dem Gebiet der Plastischen und Wiederherstellungschirurgie: „Kultivierte Präadipozyten zum Volumenersatz von Weichteilgewebe in der Plastischen Chirurgie“, Preisverleihung am 17.10.02 auf der 40. Jahrestagung der DGPW in Aachen.

Reisestipendium der Engineering Tissue Growth zur Teilnahme an der Third annual Engineering Tissue Growth International Conference & Exposition (ETG 2003)in Pittsburgh (17. – 20.03.), Pennsylvania, USA.

Preisträgersitzung der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung und Wundbehandlung (DGfW), Kotransplantation von Endothelzellsphäroiden und humanen Präadipozyten auf der Chorioallantoismembran (CAM) zur Bildung eines präformierten Kapillarsystems in Fettgewebe, 8. Kongress der DGfW in Weimar.

Nach langjähriger klinischer und wissenschaftlicher Tätigkeit sowie zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen ist die Arbeit von Prof. Borges weit über die regionalen Grenzen hinaus bekannt. BORGES AESTHETICS zählt zu den renommierten medizinischen Einrichtungen auf dem Fachgebiet der Plastischen Chirurgie.

CURRICULUM VITAE

Beruflicher Werdegang

Facharzt für Plastische und Ästhetische Chirurgie

2004: Ablegen der Facharztprüfung nach 6 jähriger Fachausbildung im Bereich Plastische Chirurgie

Oberarzt

2004: Ernennung zum Oberarzt und Stellvertreter des Ärztlichen Direktors der Abteilung Plastische und Handchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg

Habilitation

2004: im Fach Plastische Chirurgie an der Medizinischen Fakultät der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg über die Kultivierung humaner Präadipozyten und Endothelzellen zum Volumenersatz von Weichteilgewebe in der Plastischen Chirurgie

Leitender Oberarzt

2004: Ernennung zum Leitenden Oberarzt und Stellvertreter des Ärztlichen Direktors der Abteilung Plastische und Handchirurgie des Universitätsklinikums Freiburg

Kongresssekretär

2003: Kongresssekretär der 34. Jahrestagung der Vereinigung der Deutschen Plastischen Chirurgen (VDPC) und der 8. Jahrestagung der Deutschen Ästhetisch-Plastischen Chirurgen (VDÄPC, 30.09. – 05.10.2003) in Freiburg

2004: Kongresssekretär der 24. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Senologie (DGS, 02.09. – 04.09.2004) in Freiburg

Ärztlicher Koordinator Brustzentrum

an der Universitätsklinik Freiburg für die Abteilung Plastische Chirurgie, 2004-11

Professur

Verleihung der Professur im Fach Plastische Chirurgie durch dieUniversität Freiburg

Plastische Chirurgie im Schweizer Palais

2012 Gründung der Praxis für Plastische und Ästhetische Chirurgie in Freiburg, Holbeinstrasse, Freiburg

Praxisklinik Borges Aesthetics

2019: Gründung Praxisklinik am Lorettoberg (Praxis Holbeinstrasse, Klinik Mercystrasse, Freiburg)

Ausbildung

Zivildienst

Rettungsdienst beim Bayerischen Roten Kreuz, Miesbach/Tegernsee

Studium der Humanmedizin
  • Universität Regensburg
  • Technische Universität (TU) München
  • University of Exeter, England
  • Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) München
Promotion

Intravitalmikroskopische Analyse der Leukozytenkinetik in der pulmonalen Mikrozirkulation bei Endotoxinämie am Institut für Chirurgische Forschung,(Direktor: Prof. Dr. Dr. h.c. mult. K. Meßmer) der Ludwig-Maximilians-Universität, Klinikum Großhadern, München

Arzt im Praktikum

in der Abteilung für Plastische, Wiederherstellende und Handchirurgie, Zentrum für Schwerbrandverletzte am Krankenhaus München-Bogenhausen, Akademisches Lehrkrankenhaus der Technischen Universität München (Chefarzt: Prof. Dr. med. W. Mühlbauer)

Abteilung Plastische und Handchirurgie, Chirurgische Universitätsklinik Freiburg

Assistenzarzt

Plastische und Handchirurgie, Chirurgische Universitätsklinik Freiburg

Die Schönheit liegt in der Vielfältigkeit unserer Erscheinungsform und damit auch in der Abweichung einer Norm. Trotz unserer Ideale von Schönheit liegt der Zauber in der Einzigartigkeit unseres persönlichen Ausdrucks. Die Philosophie meiner Arbeit basiert darauf, diese Einzigartigkeit zu erfassen und durch Korrekturen plastisch oder operativ zu optimieren.

Prof. Dr. Jörg Borges