Halsstraffung, Halslifting

Halslifting
Halsstraffung

Das Halslifting ist ein operativer Eingriff, um die straffen Konturen an Kinn und Hals wiederherzustellen und Halsfalten zu straffen. Liegt nur ein Doppelkinn vor und ist die Haut im Halsbereich ansonsten straff, lässt sich auch mit einer Liposuktion das Doppelkinn absaugen, ohne eine Halsstraffung vorzunehmen.

In welchen Fällen ist eine Halsstraffung sinnvoll?

Wenn die Haut zwischen Kinn und Hals so erschlafft, dass die Kontur am Unterkiefer und Hals zunehmend verstreicht, hilft ein Halslifting. Ursachen dafür können Alterungsprozesse oder eine stärkere Gewichtsabnahme sein. Da dieser Prozess in der Regel mit Veränderungen der Weichteile im Gesichts- bzw. Wangenbereich einhergeht, kann eine kombinierte Gesichts- und Halsstraffung empfehlenswert sein. Ziel ist es, Kinn und Hals zu straffen und die ursprünglichen Konturen nachhaltig wiederherzustellen.

Halsstraffung – Operatives Vorgehen

Eine Halsstraffung wird in örtlicher Betäubung oder auf Wunsch in Narkose durchgeführt. Bei der direkten Halsstraffung erfolgt die Schnittführung je nach Befund direkt am Hals. Bei einem kombinierten Face- und Halslifting wird der später unkenntliche Schnitt üblicherweise am Haaransatz bzw. vor dem Ohr gesetzt.

Halsstraffung – Nachbehandlung

Über die ersten 1-2 Wochen empfiehlt sich das Tragen eines Kompressionsmieders an Hals und Kinn, um den Heilungsprozess zu begünstigen. Die Kürzung des sich selbst auflösenden Fadenmateriales erfolgt nach 12-14 Tagen. Anschließend werden die Narben mit speziellen Wirkstoffen gepflegt, damit diese rasch verblassen und unkenntlich werden.

Halsstraffung in Freiburg

Operationsdauer ca. 1,5 Stunden
Narkoseart örtliche Betäubung und Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Klinikaufenthalt Stationär oder Ambulant (je nach Narkose)
Nachbehandlung Fadenkürzung ambulant nach ca. 12-14 Tagen
Gesellschaftsfähig nach 1-2 Wochen
Wiederaufnahme der beruflichen Tätigkeit nach 1-2 Wochen

Halsstraffung – Nachbehandlung

Über die ersten 1-2 Wochen empfiehlt sich das Tragen eines Kompressionsmieders an Hals und Kinn, um den Heilungsprozess zu begünstigen. Die Kürzung des sich selbst auflösenden Fadenmateriales erfolgt nach 12-14 Tagen. Anschließend werden die Narben mit speziellen Wirkstoffen gepflegt, damit diese rasch verblassen und unkenntlich werden.


Sie möchten mehr Informationen zum Thema Halsstraffung?

Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin

Oder lesen Sie hier weiter:


Häufige Fragen zur Halsstraffung

Habe ich nach einer Halsstraffung mit Schmerzen zu rechnen?

Wenn Sie sich den Hals liften lassen, ist in den ersten Tagen nach der OP mit einem erhöhten Spannungsgefühl an Kinn und Hals zu rechnen, Schmerzen dagegen sind nicht zu erwarten. Die Einnahme leichter Schmerzmedikamente kann das Spannungsgefühl in den ersten Tagen nach einem Halslifting günstig beeinflussen.

Auf was sollte ich nach einer Halsstraffung achten?

Wegen der erhöhten Weichteilspannung sollten Sie in den ersten Tagen nach der Halsstraffung auf die Einnahme fester Nahrungsmittel wie Fleisch etc. verzichten. Weichere Speisen und flüssige Kost sind hier empfehlenswert.

Muss ich nach einer Halsstraffung stationär bleiben?

Ein Halslifting wird üblicherweise ambulant durchgeführt, auf Wunsch bieten wir auch eine stationäre Übernachtung an.

Welche Behandlung erfolgt nach der Halsstraffung?

Nach Kürzung des selbstauflösenden Fadenmateriales empfehlen wir die Massage der Narben mit hochwertigem Narbengel, so dass diese nach Abheilung unkenntlich werden.

Gibt es Alternativen zur direkten Halsstraffung?

Eine Fettabsaugung ohne Halsstraffung kann eine weniger aufwendige Alternative mit sehr gutem Ergebnis sein. Voraussetzung ist, dass die Haut elastisch straff ist und lediglich eine lokale Fettansammlung unter dem Kinn (Doppelkinn) vorliegt.


Sie möchten mehr Informationen zum Thema Halsstraffung?

Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin


Hyaluron-Behandlung: Hautstraffung, FaltenbehandlungNext Botox-Faltenbehandlung