Brustvergrößerung: Brustaugmentation, Mammaaugmentation

Brustaugmentation – Mammaaugmentation
Mit der Brustvergrößerung zu einem natürlich schönen Busen

Ein schöner Busen ist seit jeher eines der sinnlichsten Attribute für Weiblichkeit und hat großen Einfluss auf das natürliche Selbstwertgefühl vieler Frauen.

Durch Schwangerschaft und Stillzeit, Gewichtsreduktion oder vorausgegangene Eingriffe verliert die weibliche Brust oftmals an Volumen und Form. Auch veranlagungsbedingt haben zahlreiche Frauen Brüste, die sie als zu klein, ungleichmäßig oder unschön geformt empfinden. Dementsprechend viele Frauen sind mit ihrer Brustgröße und -form unglücklich und denken über eine Brustvergrößerung und -straffung nach.

Die ständige Unzufriedenheit über ein fehlendes oder flaches Dekolleté stellt für dementsprechend viele Frauen in zahlreichen Lebenssituationen eine erhebliche psychische Belastung dar: Der Blick in den Spiegel nach dem Aufstehen, das Tragen körperbetonter Kleidung, der Kauf eines BHs oder Bikinis, Partnerschaft und Sex: Viele besondere intime Momente sind aufgrund der Unzufriedenheit mit der Brustform oft über Jahre und Jahrzehnte mit negativen Emotionen behaftet, das Selbstwertgefühl leidet zunehmend. Weite Kleidung, Push-Up BH, Einlagen, etc. sind nur unzureichende Versuche, das fehlende Brustvolumen zu kaschieren und ermöglichen diesen Frauen nicht die erwünschte Selbstsicherheit.

Eine natürliche Brustvergrößerung durch einen erfahrenen Spezialisten kann sehr sicher und dauerhaft dazu beitragen, dass sie sich weiblicher, attraktiver und deutlich selbstbewusster fühlen. Viele Patientinnen berichten uns, dass sich ihr Selbstwertgefühl nach der Brustvergrößerung grundlegend verbessert hat und sie die intimen Momente wieder mehr genießen.

Durch eine Brustvergrößerung mit Implantaten lässt sich ein in Form und Größe vorhersagbares, dauerhaftes und sehr natürliches Ergebnis schaffen: Eine Brust, die zu Ihnen passt.

Brustvergrößerung vom Spezialisten in Freiburg

Wir sind spezialisiert auf natürliche Brustvergrößerungen volljähriger Frauen: Über 20 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet der Brustchirurgie, die Verwendung modernster Techniken sowie Leidenschaft und Präzision sind beste Voraussetzungen für ein sicheres und natürliches Ergebnis nach Maß. Eine natürliche und formschöne Brust führt nach Aussage unserer Patientinnen zu einer deutlichen Steigerung des Selbstwertgefühls und dazu, dass sie sich wieder „weiblich“ fühlen.

Dank unserer sehr persönlichen Betreuung fühlen Sie sich von der Beratung bis zum Behandlungsende gut bei uns aufgehoben. Alle Schritte der Behandlung und Nachsorge Ihrer Brustvergrößerung in Freiburg werden in unserer Praxis aus einer Hand durchgeführt.

Lassen Sie uns miteinander ganz unverbindlich in Ruhe über alle Einzelheiten Ihrer Brustvergrößerung in Freiburg sprechen und Ihre Fragen und Vorstellungen erörtern. Für das Beratungsgespräch für Ihre Brustvergrößerung berechnen wir keine Kosten.

Die wichtigsten Fakten zur Brustvergrößerung mit Implantaten

Operationsdauer ca.1,5 Stunden
Narkoseart Vollnarkose
Klinikaufenthalt ambulant (stationär optional)
Nachbehandlung
  • Kontrollen nach 1 Tag / 2 & 6 Wochen / 6 Monaten
  • Stütz-BH über 4 – 6 Wochen
  • Fadenkürzung nach 2 Wochen
  • berufliche Tätigkeit nach 5 – 7 Tagen
  • sportliche Aktivitäten nach 4 – 6 Wochen

Welche Gründe gibt es für eine Brustvergrößerung?

Für eine Brustvergrößerung sprechen sowohl ästhetische als auch medizinische Gründe, die Übergänge sind meist fließend. Allein wegen der meist erheblichen psychischen Belastung liegen  tatsächlich sehr häufig medizinische Gründe für eine Brustvergrößerung vor.

Manchen Frauen fällt es leichter, sich über eine Brustvergrößerung beraten zu lassen wenn sie wissen, dass nicht nur individuelle ästhetische sondern auch medizinische Indikationen für eine Behandlung sprechen können.

Medizinische Gründe für eine Brustvergrößerung:

  • nicht angelegtes Brustgewebe (Mammaaplasie)
  • vermindert angelegtes Brustvolumen (Mammahypotrophie z.B. angeboren, nach Schwangerschaft)
  • angeborene Deformitäten (tubuläre/schlauchförmige Brustdeformität, u. a.)
  • angeborene oder erworbene Asymmetrien/Volumenunterschiede
  • Poland Syndrom (Fehlanlage einer Brustkorbhälfte)
  • vorausgegangene Brustoperationen
  • Verlust einer oder beider Brüste nach Brustkrebserkrankung
  • psychische Belastungsstörung

Egal aus welchem Grund Sie sich die Brust vergrößern lassen wollen – wichtig ist, dass Sie diese Entscheidung selbst treffen und nicht, weil Ihr Partner oder jemand anderes Druck auf Sie ausübt. Die Gründe für eine Brustvergrößerungs-OP müssen immer Ihre Gründe sein.

In welchen Fällen ist von einer Brustvergrößerung abzuraten?

Wenn Sie eine volljährige gesunde Frau sind und Sie schon längere Zeit unter der bestehenden Form oder Größe Ihrer Brüste leiden, dann sind dadurch wichtige Voraussetzungen für eine Brustvergrößerung gegeben.

Klare Einschränkungen zur Durchführung einer Brustvergrößerungs-Operation bestehen u. a. bei:

  • bestehender Schwangerschaft
  • akuten oder chronischen Infektionen
  • Schwächung des Immunsystems
  • schwerer Krankheit (z. B. Autoimmunerkrankung)

Welche Behandlungsmöglichkeiten gibt es bei einer Brustvergrößerung?

Wir bieten Ihnen bei einer Brustvergrößerung in Freiburg sichere Möglichkeiten der modernen plastischen Chirurgie. Nach einer exakten Analyse Ihres Befundes und einem Gespräch über Ihre Wünsche entwickeln wir ein individuelles Konzept für Sie. Dabei ermöglicht Ihnen eine 3D-Darstellung eine anschauliche Vorhersage des Ergebnisses.

Je nach Beschaffenheit des Hautmantels kann eine Brustvergrößerung mit einer Brustwarzenstraffung oder einer klassischen Bruststraffung kombiniert werden.

Brustvergrößerung ohne Straffung

Bei kleiner Brust mit straffen Hautverhältnissen ohne Hängen der Brust über die Unterbrustfalte kommt die klassische Form der Brustvergrößerung mit Implantaten ohne Hautstraffung zum Tragen. Der Zugang erfolgt üblicherweise über die Unterbrustfalte, das Implantat wird hinter den Muskel platziert.

Brustvergrößerung mit Brustwarzenstraffung

Die Brustwarzen sind vergrößert und abgesunken bzw. es liegt nur ein geringer Hautüberschuss vor. Über einen unkenntlichen Schnitt im Brustwarzenvorhof werden die Brustwarzen verkleinert, bzw. höhergesetzt. In Kombination mit Implantaten ist diese Brustvergrößerungs-OP eine sehr elegante und narbensparende Möglichkeit der Brustvergrößerung mit Straffung.

Brustvergrößerung mit Straffung

Bei geringem Brustvolumen und hängender Brust wird die Haut nach Hochsetzen der Brustwarzen um das eingebrachte Implantat gestrafft. Dazu wird ein später unkenntlicher Schnitt von der Brustwarze nach unten und entlang der Unterbrustfalte gesetzt, etwa in Form eines umgedrehten T.


Sie möchten noch mehr Informationen zum Thema Brustvergrößerung?

Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin

Oder lesen Sie hier weiter:


Warum eine Brustvergrößerung mit Implantaten?

Eine Brustvergrößerung mit Implantaten bietet die größtmögliche Sicherheit bzgl. exakter Vorhersagbarkeit von Form und Größe, Langlebigkeit und Natürlichkeit. Die von uns verwendeten Implantate der allerneuesten Generation ermöglichen individuelle Perfektion nach Maß und bieten aufgrund der Erfüllung höchstmöglicher modernster Qualitätsansprüche über viele Jahrzehnte maximale Sicherheit und optimalen Komfort. Unsere Patientinnen berichten auch viele Jahre nach der Brustvergrößerung, dass das Ergebnis ihrer Brustvergrößerung trotz Schwangerschaft, Gewichtsschwankungen und zunehmendem Alter über die Zeit immer noch natürlicher geworden ist.

Was für unterschiedliche Implantate gibt es?

Die Implantate unterscheiden sich in Qualität, Form, Größe, Oberflächenstruktur und Befüllung. Wenn Sie sich die Brust vergrößern lassen wollen, beraten wir Sie nach exakter Vermessung und 3D-Darstellung ausführlich darüber, welches Implantat für Sie am besten geeignet ist. Die gängigsten Implantat-Formen sind runde und tropfenförmige Implantate. Die tropfenförmigen Implantate sind der natürlichen Brustform am besten nachempfunden und bieten die ideale Voraussetzung für eine langfristig natürliche Brustvergrößerung mit vollem Dekolleté.

Die von uns verwendeten Implantate der neuesten Generation gewährleisten über die spezielle Oberfläche das geringste Risiko zur Bildung einer Kapselfibrose nach einer Brustvergrößerung. Durch die Befüllung mit einem kohäsiven (schneidbaren) Gel sind die Implantate selbst bei Verletzung der Implantathülle gegen Auslauf geschützt und bieten dauerhafte Formstabilität. Über einen persönlichen Pass erhalten Sie nach der Brustvergrößerung in Freiburg über den Hersteller lebenslange Garantie auf die Implantate.

Wo in der Brust werden die Implantate platziert?

Implantate können unter oder über dem Brustmuskel eingesetzt werden. Ein Implantat, das unter dem Brustmuskel eingesetzt wird, ist weniger tastbar und das Risiko einer Kapselfibrose (die Ausbildung einer verstärkten Kapsel um das Implantat) ist deutlich geringer.


Sie möchten noch mehr Informationen zum Thema Brustvergrößerung?

Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin

Oder lesen Sie hier weiter:


So läuft die Brustvergrößerung in Freiburg ab

Was passiert bei dem Beratungsgespräch?

Die Grundlage Ihrer Brustvergrößerung in Freiburg ist ein ausführliches Beratungsgespräch, bei dem wir Ihre Wünsche und Vorstellungen zusammen besprechen. Eine exakte Befundanalyse mit Vermessung und 3D-Darstellung bietet die Grundlage zur Auswahl der individuell geeigneten Implantatgröße und -form nach Maß. Bei der Beratung können Sie Ihre gewünschte Brustform und -größe mithilfe passgenauer Probeimplantate testen. So können Sie das zu erwartende Ergebnis am eigenen Körper betrachten. Das hilft uns dabei eine zu Ihrem Körperbild passende, völlig natürliche Brust zu gestalten. Für das Beratungsgespräch veranschlagen wir keine Kosten.

Wie läuft die Operation bei einer Brustvergrößerung mit Implantaten ab?

Die Brustvergrößerung wird in Vollnarkose durchgeführt und dauert ca. 1,5 Stunden. Als Zugang für das Implantat dient meist ein ca. 4 cm langer Schnitt in der Unterbrustfalte, der nach Abheilung und Lage in der Unterbrustfalte aufgrund einer aufwendigen, narbensparenden Naht unkenntlich wird.

Über den Schnitt in der Unterbrustfalte lässt sich das Implantat auf die schonendste und zugleich präziseste Art einbringen. Grundsätzlich ist auch ein Zugang über den Brustwarzenrand bzw. die Achsel möglich, wird jedoch aus verschiedenen Gründen in der Regel vermieden. Der Zugang über die Achsel ist im Vergleich zu weit weg vom Ort des Geschehens. Eine exakte Präparation und Positionierung insbesondere anatomischer, also natürlich aussehender Implantate ist nur schwer möglich.Der Zugang über die Brustwarze birgt das Risiko, Nerven, Gefäße und Milchausführungsgänge zu verletzen. Diese befinden sich im hinter der Brustwarze gelegenen Drüsengewebe. Eine Verletzung könnte die Berührungsempfindlichkeit und Durchblutung der Brustwarze vermindern und die Stillfähigkeit einschränken.

Wenn Ihre Brüste beispielsweise nach einer Schwangerschaft oder Gewichtsabnahme eine stark hängende Form haben, kann die Brustvergrößerung auch mit einer klassischen oder speziellen inneren Bruststraffung kombiniert werden – ohne zusätzliche Narben. Durch das minimalinvasive Verfahren kann zugunsten der erforderlichen Sterilität der Implantate nach der Brustvergrößerung auf Drainagen verzichtet werden. Dies ermöglicht eine ambulante Durchführung der Brustvergrößerung. Auf Wunsch bieten wir Ihnen eine stationäre Übernachtung an.

Wie geht es nach der Brustvergrößerungs-OP weiter?

In den ersten Tagen nach der Operation werden Sie ein Spannungsgefühl spüren. Dagegen versorgen wir Sie mit wirksamen Medikamenten. In der Regel können Sie ein bis zwei Wochen nach der Brustvergrößerung wieder in Ihren beruflichen und privaten Alltag zurückkehren. Nach der Brustvergrößerung tragen Sie noch für vier bis sechs Wochen einen passgenauen Stütz-BH. Zwei Wochen nach dem Eingriff werden die resorbierbaren Fäden gekürzt. Infolge einer aufwendigen Nahttechnik und der Lage der Narbe in der Unterbrustfalte wird diese nach wenigen Monaten unkenntlich. Die Verwendung effektiver Narbenpflegestoffe unterstützen diesen Prozess. Weitere ambulante Kontrollen sind sechs Wochen bzw. sechs Monate nach der Brustvergrößerung in Freiburg vorgesehen.


Sie möchten noch mehr Informationen zum Thema Fettabsaugung?

Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin

Oder lesen Sie hier weiter:


Prof. Dr. Jörg Borges ist Experte für Brustvergrößerung und Autor im Fachportal operation.de

Häufige Fragen zur Brustvergrößerung

Wie finde ich das passende Brustimplantat?

Wir unterstützen Sie bei der Entscheidung für die richtige Form und Größe der Implantate. Wichtiger Ausgangspunkt sind die individuellen Voraussetzungen: Die Größe, Form und Hautdicke Ihrer Brust, auch Ihre Körpergröße und Ihr Gewicht – all das sind wichtige Faktoren. Die exakten Messdaten aus der Voruntersuchung und Ihre persönlichen Wünsche führen uns zielsicher zu dem für Sie maßgeschneiderten Brustimplantat. Mit Hilfe passgenauer Probe-Implantate können Sie Ihre gewünschte Brustform und Größe bei uns testen: Sogenannte Sizers imitieren die Form nach der Brustvergrößerung. Sie können das zu erwartende Ergebnis direkt am eigenen Körper betrachten.

Können Brustimplantate heute noch auslaufen?

Hochwertige Silikonimplantate enthalten kein flüssiges Silikon, sondern ein auslaufsicheres, schneidbares Gel. Selbst nach einem starken Brusttrauma sind die Brustimplantate gegen ein Auslaufen geschützt. Wir verwenden bei der Brustvergrößerung in Freiburg nur hochwertigste Silikonimplantate, auf die Sie eine lebenslange Garantie erhalten.

Was kostet eine Brustvergrößerung in Freiburg?

Die Kosten für Ihre Brustvergrößerung sind von der Art der Operation (s.o.) abhängig. Dies legen wir im Beratungsgespräch nach Ihren individuellen Wünschen fest, Daraufhin können wir den Preis für Ihre Brustvergrößerung genau kalkulieren.  Für das Beratungsgespräch zur Brustvergrößerung fallen keine Kosten an.

Kann ich nach einer Brustvergrößerung noch Stillen?

Ja, denn die Brustimplantate werden für eine natürliche Brustvergrößerung üblicherweise hinter der Brustmuskulatur sowie hinter dem Drüsengewebe platziert. Dadurch sind Milchproduktion und Stillfähigkeit nach einer Brustvergrößerung nicht beeinträchtigt.

Ist eine Brustvergrößerung für andere erkennbar?

Eine optimal durchgeführte Brustvergrößerung ist nach dem Verblassen der Narben nicht erkennbar. Das Ergebnis ist eine völlig natürlich wirkende Brustvergrößerung.

Wann kann ich nach einer Brustvergrößerung wieder Sport machen?

Alle Arten von Sport, bei dem die Brustpartie bewegt wird, sollten Sie über einen Zeitraum von ca. vier bis sechs Wochen nach der Brustvergrößerung vermeiden. Diese Zeit braucht Ihr Körper, um die Brustimplantate über eine dünne Kapsel mit dem umgebenden Gewebe zu verankern. Andere sportliche Aktivitäten wie Fahrradfahren etc. sind bereits nach ca. zwei bis drei Wochen wieder möglich.

Können Brustimplantate nach der Operation verschoben werden?

In den ersten 4 bis 6 Wochen nach der Brustvergrößerungs-OP bildet sich eine dünne Kapsel um das Brustimplantat, die es dann fest im umgebenden Weichteilgewebe der Brust verankert. Danach können die Implantate üblicherweise nicht mehr verrutschen. Um die Brustimplantate bis zur Ausbildung der Kapsel in ihrer Position zu sichern, tragen Sie nach der Brustvergrößerung für vier bis sechs Wochen einen passgenauen Stütz-BH.

Muss ich die Implantate irgendwann austauschen?

Grundsätzlich können intakte Brustimplantate ohne Beschwerden ein Leben lang an ihrem Platz bleiben, ein Austausch ist nicht notwendig. Dennoch kann es Situationen geben, die einen Implantatwechsel erforderlich machen: Wenn die Brustimplantate nicht mehr intakt sind oder wenn es zu Beschwerden wie einer Kapselfibrose kommt. Ein Implantatbruch tritt bei hochwertigen Brustimplantaten nur in extrem seltenen Ausnahmefällen auf. Die Kapselfibrose ist eine Nebenwirkung, bei der es zu Verhärtungen bzw. Einziehungen der Haut kommen kann. In diesen Fällen kann ein Implantatwechsel sinnvoll sein.

Welche Risiken gibt es bei einer Brustvergrößerung?

Die verstärkte Kapselbildung, die sogenannte Kapselfibrose, ist ein spezifisches Risiko nach dem Einsetzen von Brustimplantaten. Bei einer optimal durchgeführten Brustvergrößerung unter Einhaltung der wichtigsten Regeln tritt die Kapselfibrose jedoch sehr selten auf. Ein Plastischer Chirurg, der Spezialist für Brustvergrößerungen ist, sollte diese Voraussetzungen bei einer Brustvergrößerung bieten.

Nach einer Brustvergrößerung bildet der Körper eine dünne Kapsel um die Brustimplantate. Dies ist gewünscht, da die Implantate dadurch fest mit dem umgebenden Weichteilgewebe verbunden werden und nicht mehr verrutschen können. Bei der Kapselfibrose entsteht jedoch unerwünscht eine verdickte Kapsel. Diese lässt sich üblicherweise ertasten. Durch die verstärkte Kapselbildung kann es zu einer Verformung der Implantate kommen. Die Einziehungen des Weichteilgewebes können zudem belastungsabhängig schmerzhaft sein.

Welche Gründe können die Entstehung einer Kapselfibrose nach der Brustvergrößerungs-OP begünstigen?

Risikofaktoren für die Entstehung einer Kapselfibrose sind:

  1. Falsch gewählte Größe der Implantate mit unzureichender Weichteilabdeckung bei der Brustvergrößerung. Zu groß gewählte Implantate sind dementsprechend vor allem bei schlanken Frauen mit geringem Brustvolumen ein Risiko.
  2. In die Operationswunde eindringende Bakterien. Sie können über die Bildung eines Biofilmes die Entstehung einer Kapselfibrose auslösen.
  3. Schlechte Implantatqualität –  bzgl. Befüllung, Oberflächenstruktur, etc.
Wie lässt sich die Entstehung einer Kapselfibrose im Rahmen einer Brustvergrößerung verhindern bzw. auf ein Minimum reduzieren?

Um das Risiko einer Kapselfibrose auf ein Minimum zu reduzieren muss der durchführende Chirurg drei Punkte bei der Brustvergrößerungs-OP die folgenden Punkte beachten:

  1. Die eingebrachten Implantate sollten von ausreichend Weichteilgewebe mit einer Mindestdicke von ca. 2 cm bedeckt sein. Gerade bei schlanken Frauen mit geringem Brustvolumen ist die Positionierung des Impnantats unter dem Muskel daher eine wichtige Forderung Dies gilt insbesondere in Bereichen mit wenig oder fehlendem Brustdrüsengewebe, z. B. in Brustbeinnähe. Hier gilt: Ein exakt auf die individuellen Voraussetzungen der Patientin abgestimmtes Implantat ermöglicht sowohl ein natürliches als auch langfristig sicheres Ergebnis nach einer Brustvergrößerung. Entscheidend ist hier insbesondere die für die Brustvergrößerung passend gewählte Implantatgröße.
  2. Unerwünschte Bakterien in der Operationswunde können einen Biofilm um das Implantat bilden. Grundvoraussetzung einer sicheren Brustvergrößerung sind daher absolut sterile Operationsverhältnisse sowie sterile Verhältnisse der eingebrachten Implantate nach einer Brustvergrößerung. Drainagen stellen nach der Operation eine direkte Verbindung von außen zum Implantat dar. Dies ermöglicht bis zum Abheilen des Drainagenloches nach Entfernung der Drainage eine Keimbesiedelung des Implantates auch nach der Brustvergrößerung. Hier gilt: Präzises, minimalinvasives, ’trockenes’ Operieren ermöglicht, auf die Verwendung einer Drainage zu verzichten. Keine Drainage heißt: sterile Implantate auch nach der Brustvergrößerung, keine zusätzliche Narbe, ambulanter Eingriff – mehr Sicherheit.
  3. Höchstmögliche Ansprüche an die Implantatqualität schließlich, sind eine unabdingbare Voraussetzung für einen langfristigen, idealerweise lebenslangen Verbleib der Implantate nach einer Brustvergrößerung. Die Oberflächenstruktur spielt bei der Brustvergrößerung ebenso eine Rolle wie die auslaufsichere Befüllung der Silikonimplantate durch ein kohäsives Gel. Wir verwenden für unsere Brustvergrößerungen in Freiburg ausschließlich hochwertigste Implantate der neuesten Generation international renommierter Hersteller.
Ist eine Brustvergrößerung mit Eigenfett oderHyaluronsäure empfehlenswert?

Brustvergrößerungen mit Hyaluronsäure oder Eigenfettgewebe haben sich im Vergleich zu Brustvergrößerungen mit Silikonimplantaten nicht bewährt. Zum einem verändern die Injektionen das Brustdrüsengewebe und erschweren dadurch wichtige Vorsorgeuntersuchungen (Mammographie). Zum anderen ist es nicht möglich, stabile Ergebnisse zu erzielen: 40 – 80 % der eingebrachten Fettzellen sterben nach einer solchen Brustvergrößerungs-OP ab und werden als Ölzysten abgekapselt oder vom Körper abgebaut.


Sie möchten noch mehr Informationen zum Thema Brustvergrößerung?

Vereinbaren Sie einen persönlichen Beratungstermin

BruststraffungNext Bruststraffung